Mit Elan an die bevorstehenden Aufgaben

Nun liegt die Kommunalwahl schon einige Zeit hinter uns und der Stadtrat hatte bereits seine konstituierende Sitzung. So, wie ich es ja auch in der Vergangenheit getan habe, möchte ich die Gelegenheit nutzen, hier meine Sicht der Dinge darzustellen und Sie über meine Arbeit auf dem Laufenden zu halten.
Ich bin zur Kommunalwahl angetreten, wie sollte es auch anders sein, um auch dieses Mal in den Stadtrat gewählt zu werden, damit ich meine begonnenen Projekte fortsetzen und neue in Angriff nehmen kann. Als Partei, als FDP Magdeburg, war unsere Ziel eine eigene (möglichst große Fraktion) zu bilden (5+). Beide Ziele, sowohl mein persönliches als auch das Ziel der FDP Magdeburg wurden erreicht. Wir wurden in Fraktionsstärke in den Stadtrat gewählt. Somit stand also der Weg in eine eigene FDP Fraktion offen. Wir haben uns allerdings anders entschieden. Da mich Fragen zu diesem Thema erreichten, möchte ich unsere Beweggründe nun kurz erläutern.

Dr. Lydia Hüskens, Stephan Papenbreer und ich hatten gemeinsam beschlossen, Gespräche mit der CDU über eine gemeinsame Fraktion zu führen. Diese führten dazu, dass auf der konstituierenden Fraktionssitzung beschlossen wurde, dass die FDP und die CDU eine Fraktion im Stadtrat bilden, die Fraktion CDU/FDP. Damit bilden wir mit 13 Stadträten die größte Fraktion.

Dieses Vorgehen stößt nicht bei allen auf Verständnis. Einige sprechen sogar offen von Betrug am Wähler. Dem ist natürlich nicht so. Wir haben uns für die Zusammenarbeit mit der CDU entschieden, damit wir in einer großen und starken Fraktion möglichst viele unserer Ziele umsetzen können, denn dafür haben Sie uns gewählt.
Ich frage Sie: Wäre es nicht Betrug, nur aufgrund des eigenen Egos eine eigene Fraktion zu bilden? Wir hätten eine Fraktionsvorsitzende, eine Fraktionsgeschäftsstelle……… Doch was nutzt uns dies? Was haben Sie als Wähler davon?
Ich bin der Meinung, Sie haben uns gewählt, weil Sie davon ausgehen, dass wir uns für Sie und Ihre Belange einsetzen werden.
Genau dies waren unsere Überlegungen: Wo können wir, die wir alle berufstätig sind, am Meisten für die Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt (im Allgemeinen) und in unseren Wahlbereichen (im Besonderen )tun? Und wir sind zu der Überzeugung gelangt, dass dies am besten in einer starken Fraktion möglich ist.

Neben meinem Engagement gegen den Bau einer Biovergäranlage in Ottersleben/ in Magdeburg werde ich mich auch zukünftig stark im Kulturbereich z.B. im Kulturausschuss sowie den Betriebsausschüssen Theater und Puppentheater engagieren. Meine beruflichen Erfahrungen kann nun auch im Ausschuss für Bildung, Schule und Sport einbringen. Außerdem werde ich im Ausschuss für Familie und Gleichstellung und in weiteren Gremien der Stadt mitarbeiten.
Die Arbeit vor Ort, in den Stadtteilen Ottersleben, Diesdorf und Stadtfeld West wird für mich stets im Mittelpunkt stehen. Dabei darf jedoch nicht vergessen werden, dass diese ehrenamtlich ist und Zeit endlich ist.
😉

Sollten Sie Fragen, Anregungen und Hinweise haben, schreiben Sie mich an oder kommen Sie zu den Bürgersprechstunden, die wir zukünftig in regelmäßigen Abständen anbieten werden. Über die Termine werde ich Sie rechtzeitig informieren.

Ihre Carola Schumann

PS: Einer meiner nächsten Beiträge wird eine kleine Nachlese der Kommunalwahl sein. Bleiben Sie neugierig.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen