FDP, FDP,

  • IMG 2814

    Beim Rathausfest stelletn sich neben den im Stadtrat vertretenden Fraktionen auch Vereine, Verbände, Instituionen und teile der Verwaltung vor. Auch der Zoo Magdeburg, der Zooförderverein und das Theater Magdeburg waren mit einem Stand vertreten. Natürlich waren auch wir FDP Stadträte vor Ort , um mit den Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch zu kommen.

  • Sehr genau erinnere ich mich an die Gespräche im Vorfeld des Bürgerentscheids. Die Frage, die zur Abstimmung stand,  bezog sich den Wiederaufbau der Kirche. Es gab keine Option anzukreuzen, den Platz so zu belassen oder Freilegung der Grundmauern..... Die Kommunalverfassung in der damaligen Form ließ aber keine andere Fragestellung zu. Auch wir hätten gern eine eindeutigere Frage zur Abstimmung gebracht.

    Nun zum aktuellen Antrag der beiden Fraktionen und der Abstimmung im Stadtrat.

    Anders als in einigen Zeitungen dargestellt, haben nicht die meisten Stadträte zugestimmt ( außer den"Roten" und einer FDP Abweichlerin - bei zwei Stadträten stellt sich dann aber schon die Frage, wer wovon abgewichen ist), sondern zwei Fraktionen zugestimmt. Wäre die Mehrheit dafür gewesen, hätte es ja wohl ein anderes Ergebnis gegeben.

    Wenn Sie sich die Aufzeichnungen der Stadtratssitzung im Internet ansehen, werden Sie feststellen, dass ich mich zu der Frage „Sichtbarmachung oder Erinnerung an die Uk“ gar nicht geäußert habe. In meinem Statement habe ich lediglich darauf hingewiesen, dass das immer wieder betonte bürgerschaftliche Engagement, welches unterstützt werden müsse nicht nur auf Seiten des Kuratoriums Ulrichkirche zu finden ist. Man sollte nicht vergessen, dass die Initiatoren und Unterstützer des Bürgerentscheids, die Tausende von Unterschriften sammelten, Informationsstände und Diskussionsrunden durchführten, Flyer verteilten und eine Ausstellung gestalteten (und so weiter) auch Bürger der Stadt sind, welche ein außergewöhnliches Engagement gezeigt haben.
    Ein zweiter Punkt im meinem Redebeitrag war der Hinweis, dass bei einer reinen Internetbefragung viele Bürger von Vornherein ausgeschlossen werden würden und es noch weitere Möglichkeiten geben müsse, damit sich auch ältere Menschen und Menschen ohne Internet an der Umfrage beteiligen können.

    Allerdings habe ich, und dazu stehe ich auch, gegen den Antrag der Faktionen CDU/FDP/BfM und Bündnis Grüne gestimmt. Solange das Kuratorium in ihrer Satzung, welche auch auf ihrer Homepage nachzulesen ist, immer noch als Endziel den Wiederaufbau der Kirche vorsieht, werde ich von dieser Position auch nicht abgehen.

    Im Übrigen glaube ich kaum, dass die erfolgreiche Bwerbung Magdeburgs zur Kulturhauptstadt Europas, die ich aus tiefster Überzeugung unterstütze, davon abhängig ist, ob auf dem Ulrichsplatz ein Ulrichstor, Ausgrabungen oder Ähnliches zu finden sind. Das ist für mich ein reines Todschlagsargument.

  • Nun liegt die Kommunalwahl schon einige Zeit hinter uns und der Stadtrat hatte bereits seine konstituierende Sitzung. So, wie ich es ja auch in der Vergangenheit getan habe, möchte ich die Gelegenheit nutzen, hier meine Sicht der Dinge darzustellen und Sie über meine Arbeit auf dem Laufenden zu halten.
    Ich bin zur Kommunalwahl angetreten, wie sollte es auch anders sein, um auch dieses Mal in den Stadtrat gewählt zu werden, damit ich meine begonnenen Projekte fortsetzen und neue in Angriff nehmen kann. Als Partei, als FDP Magdeburg, war unsere Ziel eine eigene (möglichst große Fraktion) zu bilden (5+). Beide Ziele, sowohl mein persönliches als auch das Ziel der FDP Magdeburg wurden erreicht. Wir wurden in Fraktionsstärke in den Stadtrat gewählt. Somit stand also der Weg in eine eigene FDP Fraktion offen. Wir haben uns allerdings anders entschieden. Da mich Fragen zu diesem Thema erreichten, möchte ich unsere Beweggründe nun kurz erläutern.

    Dr. Lydia Hüskens, Stephan Papenbreer und ich hatten gemeinsam beschlossen, Gespräche mit der CDU über eine gemeinsame Fraktion zu führen. Diese führten dazu, dass auf der konstituierenden Fraktionssitzung beschlossen wurde, dass die FDP und die CDU eine Fraktion im Stadtrat bilden, die Fraktion CDU/FDP. Damit bilden wir mit 13 Stadträten die größte Fraktion.

    Dieses Vorgehen stößt nicht bei allen auf Verständnis. Einige sprechen sogar offen von Betrug am Wähler. Dem ist natürlich nicht so. Wir haben uns für die Zusammenarbeit mit der CDU entschieden, damit wir in einer großen und starken Fraktion möglichst viele unserer Ziele umsetzen können, denn dafür haben Sie uns gewählt.
    Ich frage Sie: Wäre es nicht Betrug, nur aufgrund des eigenen Egos eine eigene Fraktion zu bilden? Wir hätten eine Fraktionsvorsitzende, eine Fraktionsgeschäftsstelle……… Doch was nutzt uns dies? Was haben Sie als Wähler davon?
    Ich bin der Meinung, Sie haben uns gewählt, weil Sie davon ausgehen, dass wir uns für Sie und Ihre Belange einsetzen werden.
    Genau dies waren unsere Überlegungen: Wo können wir, die wir alle berufstätig sind, am Meisten für die Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt (im Allgemeinen) und in unseren Wahlbereichen (im Besonderen )tun? Und wir sind zu der Überzeugung gelangt, dass dies am besten in einer starken Fraktion möglich ist.

    Neben meinem Engagement gegen den Bau einer Biovergäranlage in Ottersleben/ in Magdeburg werde ich mich auch zukünftig stark im Kulturbereich z.B. im Kulturausschuss sowie den Betriebsausschüssen Theater und Puppentheater engagieren. Meine beruflichen Erfahrungen kann nun auch im Ausschuss für Bildung, Schule und Sport einbringen. Außerdem werde ich im Ausschuss für Familie und Gleichstellung und in weiteren Gremien der Stadt mitarbeiten.
    Die Arbeit vor Ort, in den Stadtteilen Ottersleben, Diesdorf und Stadtfeld West wird für mich stets im Mittelpunkt stehen. Dabei darf jedoch nicht vergessen werden, dass diese ehrenamtlich ist und Zeit endlich ist.
    😉

    Sollten Sie Fragen, Anregungen und Hinweise haben, schreiben Sie mich an oder kommen Sie zu den Bürgersprechstunden, die wir zukünftig in regelmäßigen Abständen anbieten werden. Über die Termine werde ich Sie rechtzeitig informieren.

    Ihre Carola Schumann

    PS: Einer meiner nächsten Beiträge wird eine kleine Nachlese der Kommunalwahl sein. Bleiben Sie neugierig.

  • Für die FDP Magdeburg ist das Ergebnis der Kommunalwahl ein wirklicher Erfolg. Mit 5,4 % ziehen wir nun wieder in Fraktionsstärke in den Stadtrat ein. Ich freue mich sehr, dass ich auch in den nächsten 5 Jahren im Stadtrat für Sie, liebe MagdeburgerInnen tätig werden darf. Ich danke allen, die mir ihr Vertrauen geschenkt und mich mit 1136 Stimmen wieder gewählt haben.
    Ich werde mich auch in den kommenden Jahren mit allen mir zur Verfügung stehenden Mitteln zum Wohle unserer Stadt / Stadtteile einsetzen.

    Doch wie hat schon vor vielen Jahren ein Parteifreund gesagt:„ Politik ist ein Mannschaftssport.“ Und genau so ist es. Ich möchte mich deshalb hier noch einmal ganz herzlich bei allen fleißigen Helfern und Unterstützern für die Zusammenarbeit in den vergangenen Wochen bedanken.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen