Carola
Schumann

Aktuelles - Meine Anträge

Zentrale Silvestershow für Magdeburg- - Interfr. Antrag A0073/22

Der Stadtrat der Landeshauptstadt Magdeburg möge beschließen:
Der Oberbürgermeister wird beauftragt, ein Konzept zu erarbeiten, mit dem Ziel, für die Magdeburger Bürgerinnen und Bürger eine zentrale Silvestershow zum Jahreswechsel zu realisieren. Das Konzept sollte zwei mögliche Varianten beinhalten, ein städtisch organisiertes Feuerwerk und eine Licht- und Lasershow.

Begründung:
In den vergangenen zwei Jahren wurde aufgrund der andauernden Corona-Pandemie der Verkauf von Feuerwerkskörpern zum Jahreswechsel durch die Bundes- und Landesregierung untersagt. In vielen Städten wurden Zonen eingerichtet, in denen das Abbrennen von Feuerwerkskörpern verboten war, um die ohnehin stark angespannten Kliniksituationen nicht zusätzlich mit Verletzungen durch diese zu belasten. Um dem Verbot entgegenzuwirken und gleichzeitig die Tradition von Silvesterfeuerwerken gewissermaßen aufrecht zu erhalten, soll eine zentrale Silvestershow für die Magdeburger Bürgerinnen und Bürger realisiert werden.


Das Konzept sollte 1. ein städtisch organsiertes Feuerwerk und 2. eine städtisch organisierte Laser-, Licht- und Musikshow beinhalten. Die bereits gut integrierte Magdeburger Lichterwelt kann ein Teil des Konzeptes werden und dieses begleiten. Eine städtisch organisierte Silvestershow an einem zentralen Ort in Magdeburg führt zu einem geringeren Abbrennen privater Feuerwerkskörper. Auch die Auswirkungen auf Wild- und Haustiere wären deutlich spürbar. Eine Verringerung der Knallerei an diversen innerstädtischen Plätzen versetzt die Tiere weniger in Panik. Darüber hinaus könnten die enormen Verunreinigungen durch Silvesterfeuerwerk gemindert und die städtische Müllabfuhr und Straßenreinigung entlastet werden.

Das Konzept sollte eine langfristige Lösung beinhalten, um in der Landeshauptstadt Magdeburg dauerhaft eine Silvestershow zu integrieren, die auf das Abbrennen von Feuerwerkskörpern gänzlich verzichtet oder aber es zumindest verringert, wobei den Bürgerinnen und Bürgern sowie Touristen weiterhin ein schillerndes Spektakel zum Jahreswechsel geboten werden soll.

Das zu erstellende Konzept sollte die Feinstaubbelastung, den Tierschutz, das Kulturangebot, die Kosten (Organisation, Veranstaltung, Straßenreinigung, ggf. Sponsoring etc.), die Tourismusförderung sowie die Klinikentlastung betrachten und analysieren bzw. untersuchen.

Gemeinsamer Antrag der Fraktionen
FDP/Tierschutzpartei, Grüne/future! und Die Linke

Diese Webseite nutzt Session-Cookies (CMS) und Dienste Dritter (zum Beispiel Google Maps und YouTube). Sie können selbst entscheiden, ob Sie dies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.